Rauhnächte

Etwas verspätet:

 

Ich hab dieses Jahr mal die Rauhnächte ein bisschen aufleben lassen. Dazu gehört auch, sich die Träume aufzuschreiben und diese dann zu deuten für die jeweiligen kommenden Monate in 2012 (es sind 12, manchmal auch 13 Rauhnächte insgesamt). Sie fangen manchmal schon am 24., sonst 25. Dezember an und gehen bis zum 06. Januar. Manchmal wird der 21. Dez. noch dazugefügt.

Problematisch dabei war, dass ich einige Nächte nichts geträumt (bzw. alle Träume der jeweiligen Nacht vergessen habe) und an den restlichen Nächten im Prinzip nur bestimmte Ereignisse, Themen, Gedanken verarbeitet hab. Aber das war spannend, immerhin weiß ich jetzt ein Stück mehr, wie meine Traumwelt funktioniert...

 

Geld und Gasthof, Burg und Wettlauf, Schnelligkeit.

Ich stempele Wachs auf Briefumschläge?

nein.

Bei & mit F.N. in H.b.

J&J vereint sich gern,

wollen wir irgendwas rechnen?

nein.

nein.

Sehr komplex: weisse Vereinnahmung und Vereinarmung, schwere Karren und Schwermütigkeit zur The-sung.

Abstrakter Wunsch zum G., gute Gelegenheit zum Tratsch mit groß und braun.

Zum dritten Mal?!

Laufprobe zum Exempel, ist da etwas eingesperrtes?

Nein. Zum vierten Mal.

 

 

3 Kommentare 9.1.12 23:42, kommentieren

Werbung


Grinberg Methode?

Gestern war ich mit meinen Mitbewohnerinnen auf einem Vortrag über "Beziehung und Freiheit", der von einer Grinberg-Praktikerin vorgetragen wurde. Was genau das ist, steht sicher irgendwo im Internet... es geht hauptsächlich darum, dass die PatientInnen mit eigenen destruktiven Routinen konfrontiert werden und dadurch auch ihre Aufmerksamkeit für Geist und Körper schulen.

Eine Patientin war freiwillig Versuchskaninchen, um uns NichtpatientInnen vorzustellen. Sie sollte sich eine Situation überlegen, wo sie eine offene Rechnung mit einer Person hatte. Es ging dabei um eine Arbeitskollegin, die so nebenher eine blöde Antwort gegeben hat. Als sie sich körperlich in diese Situation hineinversetzt hat, begann sie ihren Kopf schräg zu neigen, ihre Bauchmuskulatur voll anzuspannen und schwach zu atmen. Das wurde immer intensiver, je mehr Zusammenhänge sie dabei erkannt hat. Dass sie sich allgemein nicht wertgeschätzt fühlt usw. Wir im Publikum waren voll schockiert, wie emotional sie war , waren bald selber nahe den Tränen, bis sie die Situation abgeschüttelt hat. 

Erstens, was haltet ihr davon, so etwas öffentlich zu machen und damit andere zu konfrontieren?

Zweitens, was haltet ihr so von der Grinberg Methode (im Internet steht mehr x) )?

Drittens, sollten wir nicht alle zum meditieren beginnen oder tun wir das eh schon tagtäglich?

 

 

2 Kommentare 10.12.11 02:14, kommentieren

Krampusse und Perchten

Wiedermal ein interessantes Erlebnis für mich.

Am 05. Dezember, DER Tag für Krampusse, habe ich mir natürlich einen Krampus-Lauf angeschaut.  Die Biester waren eh recht harmlos, bloß meine Mitbewohnerin wurde von einem umarmt, dann über die Haare gewuschelt und mit der Rute den Hintern ein bisschen versohlt bekommen (ihr Freund stand daneben). Sie hats mit Humor genommen. Ich hatte auch Lust, mit Schellen und Glocken Lärm zu machen!

Es wurde auch der Unterschied zwischen dem Perchten-Brauchtum und dem Krampus-Brauchtum erklärt. (Dazu möchte ich schlichtweg meine LeserInnen aufrufen, kurz das Wort "Perchten" und kurz das Wort "Krampus" in Wikipedia einzugeben. Besonders bei den Perchten gibt es spannende Weblinks zu "Perchta" und solche sachen. Außer ihr wisst das eh schon längst Die Percht hat natürlich auch was mit der Frauengeschichte allgemein zu tun ).

Als ich das bei meinen Kommilitonen ansprach, zog ich natürlich voll die Position der Perchten ein, während ein anderer gegen die Perchten war. Die seien nämlich vorchristlich. - Ja, aber das ist doch das spannende daran! - Nee, Krampusse mag er lieber... Ich bin auf einen eingefleischten Christ gestoßen! Ein junger Mann, der im Gegensatz zu seinen Eltern wenigstens einmal im Monat in die Kirche zu gehen versucht! Der Krampusse lieber mag als diese heidnischen, vorchristlichen Perchten! Und dabei hätte ich sogar angenommen, er könnte schwul sein. Auch wenn ers wäre, als (katholischer!) Christ erledigt sich das von selbst. Irgendwie traurig...

Hättet ihr den Unterschied gewusst? Habt ihr euch die Krampusläufe angeschaut? 

 

Noch eine Anmerkung an meine Burghauser Freundinnen: ich war neulich am Wöhrsee und hatte einen Jahrhundertschock!!! Der Wasserstand war um einen Meter gesunken!!!!! Dort, wo wir die Karpfen immer sehen konnten, war kein Wasser, sondern nur noch Matsche und Laub! Das war total irre!! Alles um einen Meter weniger!!

 

6 Kommentare 8.12.11 11:03, kommentieren

Leggermente frizzante.....

Somit kommt ein neuer Eintrag!

 

Ich habe heute mit jemanden geredet (der aus Tschechien kommt)...  und wie mal so wieder haben wir über Religion geredet..

Er ist ein sehr gläubiger Mensch geworden das letzte Jahr über und hat viele Erlebnisse mit dem Glauben gehabt. Frau/mann solle das Herz öffnen für Christus, Gott und den heiligen Geist. Er war einmal so erfüllt davon, dass er lange weinen musste, auch weil er es nicht glauben konnte, was Gott alles geschaffen hat....

Solche Leute habe ich abgesehen von T. schon lange nicht mehr getroffen!! 

 

Meine These dazu ist, dass wir von so allerhand total erfüllt sein können! Von den richtigen Qigong-Bewegungen, von einem langen Gebet, von Liebe zu einem anderen Menschen oder zur ganzen Menschheit! Von langer Meditation, von kirchlicher Gesellschaft, von fließend Wasser, ... Ich denke, dass frau/mann für solch starke Gefühle nicht zwangsweise in der Kirche sein muss oder an Gott glauben muss. Es gibt auch andere Denkansätze, die was ganz anderes sagen, aber im Endeffekt sich doch vom Gefühl her ähneln!

Was sagt ihr dazu?!

3 Kommentare 29.10.11 22:15, kommentieren

Cheers!

Hallo und herzlich Willkommen zu einer neuen Ausgabe von....

 

meinem Blog xD

 

Heute möchte ich an die Welt appellieren! Und zwar dass wir alle mehr Fremdverstehen sollen!

 

So, und dann erzähl ich mal noch von meinem gestrigen Erlebnis:

Ich hab einen Menschen getroffen, der sich evolutionär ernährt. Das heißt, dass er isst wenn möglich nur die Produkte, auf die der Mensch historisch schon am längsten eingestellt ist. Das wiederum bedeutet, dass Milch- und Getreideprodukte nicht auf dem Plan stehen, denn daran werkeln die Menschen ja erst seit 10000 Jahren herum im Gegensatz zu Fisch oder Fleisch. 

Das System ist ein bisschen wackelig meiner Meinung nach, aber grundsätzlich eigentlich gar nicht so blöd, oder........? Was würdet ihr dazu sagen? Eigentlich sollte ich mehr Details nennen, um eine gepflegtere Diskussion zu führen, aber die Grundsatzidee ist ja trotzdem mal interessant... Also? =D

6 Kommentare 18.10.11 00:39, kommentieren

*^*es gibt bald mehr*^* und davor...

... muss ich mir mal ein ernsthaftes Thema überlegen, über was ich denn jetzt Bloggen soll! Es ist nämlich wirklich schwer, nichts aus der Lebenssituation zu nehmen. Ich glaub, es beginnt grad zu regnen...

 

**

 

Ich erwache. Und fühle mich. durcheinander, was?

Ja, durchunddurch einander ...zugezogen

in Stadt. 

Ich glaube, Nicht,... was

ge-zeigt.

Du. dich., oder sonst.

wer?

es weiß ...ich... ...

... ...

...

5 Kommentare 7.10.11 00:22, kommentieren

"schlavinsky oder wat?°!" Ein Irrgespräch.

Meinen Pflanzen geht es gut, danke.

Danke?

Danke. Oder nee.

weeßte war.

nee.

ne, ne, ne. 

ja ich finde auch. Tust du?

Tust du wat?

Ne. 

 

 

An meine KommentatorInnen:

Wer will eine genauso ernsthafte, aber diesmal ausführlichere Fortsetzung? Ich mag diese Art des Schreibens, ist fast wie Musik.  Zuvor muss ich natürlich austesten, wie es meinen LeserInnen "daugt"

7 Kommentare 3.10.11 22:04, kommentieren